Filter

Claudio Abbado/Nathan Milstein: Tchaikovsky & Mendelssohn: Concertos for Violin & Orchestra - Speake
Audiohpile 180g LP Auflage von Speakers Corner. Alle LPs von Speakers Corner werden von den originalen analogen Bändern gemastert und bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen. Obwohl er seit 1929 in den Vereinigten Staaten lebt und 1942 sogar amerikanischer Staatsbürger wurde, bezeichnet man Milstein aufgrund seines ganz und gar vom Intellekt bestimmten Spiels nicht selten als den vielleicht letzten „Russen” unter den russischen Violinisten. Milstein spielt nun freilich nicht akademisch-unterkühlt, sondern im besten Sinne bedacht-kontrolliert, was man keinesfalls als bedächtig mißverstehen sollte. Im Gegenteil: Milsteins stupende Virtuosität verleiht gerade den tückischen Finalsätzen der Konzerte Tschaikowskys und Mendelssohns buchstäblich Flügel. Und auch wenn seinem Ton jede plakative Präsenz fremd ist und er im Gegenteil mit relativ wenig Vibrato vergleichsweise schlank daherkommt, so ist er doch nicht nur von einer ungemeinen Durchsetzungs- und Leuchtkraft, sondern besticht zudem durch seine außergewöhnliche Reinheit. Gerade das kommt Milsteins Interpretationen dieser großen „klassischen” Konzerte zugute und verleiht ihnen jene schon legendäre noble Größe, jenes Gefühl, daß es nur so und nicht anders richtig sei. Die traditionsreichen Wiener Philharmoniker sind da natürlich perfekte Sekundanten, und Claudio Abbado erweist sich einmal mehr als umsichtiger Klangregisseur.Diese Schallplatte war Teil des 3-LP Sets „The Conductors“ und ist jetzt wieder erhältlich.Aufnahme: September 1972 und März 1973 im Musikvereinssaal, Wien von Günter HermannsProduktion: Rainer Brock Es spielen:Wiener PhilharmonikerClaudio Abbado, conductorNathan Milstein, violin Das Album enthält folgende Stücke:Peter Tschaikowsky (1840-1893)Concerto for Violin and Orchestra in D major, Op. 35 1. Allegro Moderato 2. Canzonetta Andante 3. Finale Allegro Vivacissimo Felix Mendelssohn Bartoholi (1809-1847)Concerto for Violin and Orchestra in E Minor, Op. 64 4. Allegro molto Apassionato 5. Andante 6. Allegretto non troppo - allegro molto vivace

27,90 €*
Enrique Jorda / Falla: The Three-Cornered Hat - Analogue Productions 200g 45RPM 2-LP (AEVC 3057-45)
Zu den besonderen Errungenschaften des inzwischen nicht mehr existenten Labels Classic Records zählt die Wiederentdeckung des majestätischen Klangerlebnisses der Everest 35mm Magnetfilm-Aufnahmen mittels einer bahnbrechenden Reihe von Wiederveröffentlichungen. Während der frühen 1960er Jahre wurden die Everest-LPs dreikanalig auf 35mm Magnetfilm aufgenommen. Die Verwendung von Magnetfilm ermöglichte eine größere Klangtreue und weniger Nebengeräusche als das Standard 1/4" Magnetband. Die Firma Westrex konstruierte eine Spezialausrüstung entsprechend den Wünschen von Everest, um die Möglichkeiten auch voll zu nutzen.Schneller Vorlauf in die heutige Zeit: Analogue Productions lässt diese Kollektion wieder auferstehen durch eine Serie von Neuveröffentlichungen mit vorerst 10 Titeln. Bernie Grundman hatte seinerzeit für die Neuauflagen Lackfolien sowohl mit 33 als auch 45rpm geschnitten – die 45rpm-Versionen wurden jedoch niemals veröffentlicht! Jedes Set von zwei LPs steckt in einem Stoughton Printing Klappcover mit von Hand aufgebrachtem Deckblatt, an der typischen Falzung erkennbar, und zeigt die originale Artwork incl. des Everest Records Markenzeichens. Beide LPs stecken zudem zu ihrem Schutz in einer Klarsichthülle. Manuel de Fallas berühmtes Stück "Der Dreispitz" ist schwierig aufzuführen aufgrund des benötigten lateinamerikanischen Empfindens für Flair und Lebensfreude, um das Wunderbare dieser Komposition zu vermitteln. Fiedler versucht das bei RCA (LSC 2744) mit einigem Erfolg, reicht aber in keiner Weise an Argenta bei London/Decca (CS 6050) heran. Die Interpretation von Jorda mit dem Londoner Symphonieorchester ist elektrisierend vom ersten gesungenen Ton an! Es wäre nicht übertrieben zu behaupten, dass dies Jordas Stück ist – denn es ist so aufregend und voller Spielfreude wie von de Falla intendiert! Wenn man zu dieser fantastischen Interpretation noch die 35 mm Aufnahme von Bert Whyte bzw. Everest in Londons bekannter Walthamstow Assembly Hall rechnet, hat man eine LP zum Mitnehmen auf die berühmte einsame Insel! Der Klang dieser 35mm Aufnahme lässt die für dieses Stück so entscheidenden Instrumente wirken wie 'im selben Raum' mit nie zuvor erreichter Realitätsnähe – man höre nur auf das Tamburin in der Einleitung, um beim Hören zuhause eine geradezu schockierende Realitätserfahrung zu machen. Es spielen:Barbara Howitt, soprano soloistThe London Symphony OrchestraEnrique Jorda, conductor Das Album enthält folgende Stücke:Manuel de Falla (1876-1946)The Three Cornered Hat - Complete Ballet1. Introduction2. Afternoon3. The Procession4. Dance of The Miller's Wife5. The Corregidor6. The Miller's Wife7. The Grapes8. The Neighbor's Dance9. The Miller's Dance10. The Miller's Arrest11. Dance of The Corregidor

71,90 €*
Ernest Ansermet: Music of Rimsky-Korsakov - Speakers Corner 180g LP (SXL 2113)
Audiohpile 180g LP Auflage von Speakers Corner. Alle LPs von Speakers Corner werden von den originalen analogen Bändern gemastert und bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen. Neben den großen Opern und mächtigen Symphonien zählen gerade die kleinen musikalischen Formen zu den feinsten Spezialitäten der russischen Meister. Den klingenden Beweis dafür liefert dieser mit glücklicher Hand zusammengestellte Rimsky-Korsakov-Sampler aus dem DECCA-Repertoire. Die märchenhaft-programmatische Musik der Weihnachtsabend-Suite modelliert phantastische Bilder von Sternen und Kometen, die über einer verschneiten Landschaft Spiele und Tänze vollführen, bis der Hexensabbat beginnt und Vakula auf seinem satanischen Schlachtroß erscheint. Mit einem reichen Aufgebot diverser slawischer Tanzrhythmen, genialer Instrumentierung und gefälliger Melodik bereitet diese Suite ganzjährig spannendes Hörvergnügen. Das musikalische Bild Sadko zeichnet die Geschichte eines Helden, der während einer Seereise vom Meereskönig dazu verpflichtet wird, bei Hofe zu musizieren. Die tanzenden Wasserwesen jedoch verursachen einen Orkan, dem Sadko nur durch die Hilfe des Sankt Niklas entkommt. Als zusätzliche Bonbons hält die B-Seite den vorrevolutionären Marsch Dubinushka und natürlich den weltbekannten Hummelflug parat, der niemals schöner klingt als im vollen Orchestersatz.Wer Appetit auf die russischen Spezialitäten bekommen hat, kann sie sich nun selbst zuhause auf dem runden schwarzen Vinyltablett servieren.Aufnahme: November 1956 in der Victoria Hall, Genf von James Brown / Produktion: James Walker Es spielen:Ernest Ansermet, conductorOchestre de la Suisse Romande Das Album enthält folgende Stücke:Nikolai Rimsky-Korsakov (1844 - 1908)1. Christmas Eve Suite2. Sadko3. The Flight of the Bumble Bee4. Dubinushka

27,90 €*
Ernest Ansermet: Tchaikovsky: Swan Lake - Speakers Corner 180g 2-LP (SXL 2107/8)
Audiohpile 180g LP Auflage von Speakers Corner. Alle LPs von Speakers Corner werden von den originalen analogen Bändern gemastert und bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen. Ein Leckerbissen der besonderen Art für Ballettfreunde und solche, die es werden wollen: Mit der Wiederauflage des wohl populärsten Ballets von Tschaikowsky, dem Schwanensee, unter der Leitung von Ernest Ansermet wird ein wichtiges Repertoirewerk in einer hervorragenden Interpretation wieder als Neupressung auf Schallplatte erhältlich. Das Ballett-Erstlingswerk des Russen begegnet dem Hörer hier auf einer Doppel-LP, zwar nicht als Gesamtaufnahme, sondern durch einige wenige, sinnvolle Striche gekürzt, aber dennoch nicht seiner schönsten und ausdrucksstärksten Szenen beraubt.Der „Ballettspezialist“ Ansermet und das wunderbar ausbalancierte Orchestre de la Suisse Romande gestalten die Aufnahme zu einem echten „Hinhörer“, in dem sowohl die tragischen Momente des Märchenballetts als auch die beschwingten Tanzeinlagen der Festszenen stilsicher umgesetzt sind. Gut pointierte Solobläser, so z. B. in der Nr. 4, kontrastieren mit lauten, schmissigen Tutti (Nr. 5), daneben finden sich mit weichen Holzbläsern korrespondierende traumhafte Streicherkantilenen (Nr. 11). Auch die Charaktere der in den Festszenen eingestreuten Nationaltänze (Polkas, Mazurken, Ungarischer Tanz u.a.) werden temperamentvoll und rhythmisch prägnant herausgearbeitet, wobei es vor allem die Walzer sind, die den Hörer mit schwelgerischer Süße zum Mittanzen auffordern.Aufnahme: Oktober/November 1958 in der Victoria Hall, Genf von Roy Wallace / Produktion: James Walker Es spielen:Ernest Ansermet, conductorOrchestre de la Suisse Romande Das Album enthält folgende Stücke:Swan Lake Ballet Complete

48,90 €*
Eugen Jochum: Beethoven: Concerto for Violin and Orchestra/ Schneiderhan, violin - Speakers Corner 1
Audiohpile 180g LP Auflage von Speakers Corner. Alle LPs von Speakers Corner werden von den originalen analogen Bändern gemastert und bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen. Beethovens einziges Violinkonzert gehört unbestritten zu den schönsten Werken, die jemals für dieses Instrument geschrieben wurden. Als durchaus symphonisch konzipiertes Stück, das in erster Linie durch seine lyrischen Ausdruckscharaktere besticht, gehört es in das Repertoire aller großen Geiger. Aus der Vielzahl der nicht selten mit breitem Pinsel gemalten und übermäßig sentimental interpretierten Einspielungen hebt sich diese DGG-Produktion von 1962 wohltuend ab. Mit zartem, wohligem Timbre und perfekter Tonreinheit läßt der Solist Schneiderhan den Geist der Partitur atmen. Dieser berückenden Klangpoesie adäquat, enthüllen die Berliner Philharmoniker ein Klangszenario, das seinesgleichen sucht: Sanft wogender Streicherteppich, feinnervig austarierter Holzbläsersatz und leise tönende, abgrundtief schwarze Kontrabässe verströmen jene Weihe und friedvolle Verklärung, die diesem Konzert zwei Jahrunderte hindurch den Ruf des nie wieder Erreichten eingetragen haben.Bei der Konservierung des epochalen Werks haben die Tontechniker eine Glanzleistung vollbracht, denn diese Aufnahme gehört unüberhörbar zum klanglich Besten von dem, was das DGG-Sortiment der sechziger Jahre zu bieten hat.Aufnahme: Mai / Juli 1962 in der Jeus-Christus-Kirche, Berlin von Günther HermannsProduktion: Wolfgang Lohse Es spielen:Berlin PhilharmonicEugen Jochum, conductorWolfgang Schneiderhan, violin Das Album enthält folgende Stücke:Concert for Violin & Orchestra1. Allegro ma non troppo2. Larghetto3. Rondo-Allegro

27,90 €*
Herbert von Karajan, Philharmonia Orchestra: Bizet: L'arlesienne & Carmen - Hi-Q Records 180g LP (HI
Audiophile 180g Supercut Vinyl LP gepresst auf einer EMI1400 bei The Vinyl Factory in England. Jede Platte von Hi-Q ist von den originalen analogen EMI Mastertapes in den Abbey Road Studios gemastert. Obwohl man ihn meist mit den Berliner Philharmonikern assoziiert, war Herbert von Karajan gewissermaßen (wenn auch nie offiziell) von 1948 bis 1954 Chefdirigent des Philharmonia Orchesters (das der EMI-Produzent Walter Legge 1945 gegründet hatte) und baute das Orchester zu einem der weltbesten aus. Obwohl Karajan 1959 einen Vertrag mit der Deutschen Grammophon abschloss, kehrte er doch in späteren Jahren gelegentlich zu EMI für bestimmte Projekte zurück.» ... diese Karajan-Einspielung gehört in ... die höchste Kategorie ... Karajan erarbeitet schöne und brillante Aufführungen, ausgezeichnetes Spiel von der Philharmonia sowie eine erstklassige Aufnahme ...« Thomas Hearns, Gramophone 1959 Es spielen:Philharmonia OrchestraHerbert von Karajan, conductorDas Album enthält folgende Stücke:Georges Bizet (1838 - 1875)Side OneL’Arlesienne – Suite No.11. Prelude2. Menuet3. Adagietto4. CarillonL’Arlesienne – Suite No.25. Pastorale Side Two6. Intermezzo7. Menuet (from ‘La jolie fille de Perth’)8. FarandoleCarmen – Suite No. 19. I Entr’acte (Act IV)10. II: Entr’acte (Act III)11. III: Entr’acte (Act II)12. IV: Prelude (Act I)

21,90 €*
Josef Krips: Schubert: Symphony No. 9 ('The Great') - Speakers Corner 180g LP (SXL 2045)
Audiohpile 180g LP Auflage von Speakers Corner. Alle LPs von Speakers Corner werden von den originalen analogen Bändern gemastert und bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen. Himmlischen Klängen gleich wird die umfangreichste Sinfonie Schuberts empfunden. Es handelt sich um eine Komposition spezifisch Schubertscher Formprägung, welche eine einzigartige Stellung in der Gattungsgeschichte zwischen Beethoven, Bruckner und Mahler einnimmt – eine Komposition an der Schwelle von der Klassik zur Romantik.Es ist schwer zu sagen, ob Josef Krips je eine bessere Einspielung als die vorliegende geschaffen hat. Die Darbietung ist direkt und ungezwungen, sie attestiert Krips ein natürliches Verständnis sowie Einfühlungsvermögen für Schuberts Komposition. Sein Orchester spielt dynamisch und frisch, ohne jemals aggressiv zu klingen. Die letzten beiden Sätze sind unerhört gut interpretiert – beschwingt und heiter. Wiegender Tanzrhythmus, ein luftig-leichter Gang durch fast alle Tonarten, dazwischen im Scherzo in feierlicher Breite das Trio. Unbeschwert jagen im Finale leidenschaftlich und stürmisch Punktierung und Triole dahin, sie verdeutlichen Herrlichkeit und Wunder dieses Werkes.Der Klang ist über alle Maßen gut; es musiziert ein hervorragendes, beseeltes Orchester. Eine außergewöhnlich gute Einspielung im Sinne der Wiener Tradition. Kurz gesagt: absolut empfehlenswert!Aufnahme: Mai 1958 in der Kingsway Hall, London von Kenneth E. Wilkinson / Produktion: Erik Smith Es spielen:London Symphony OrchestraJosef Krips, conductor Das Album enthält folgende Stücke:SchubertSymphony No. 9 in C Major

27,90 €*
Lorin Maazel, Philharmonia Orchestra: Strauss: Also Sprach Zarathustra - Hi-Q Records 180g LP (HIQLP
Audiophile 180g Supercut Vinyl LP gepresst auf einer EMI1400 bei The Vinyl Factory in England. Jede Platte von Hi-Q ist von den originalen analogen EMI Mastertapes in den Abbey Road Studios gemastert. » ... Wenn die Schönheit des Spiels, sei es das der Streicher, der Holzbläser oder der Blechbläser, aus einem Tag einen gelungenen machen kann, dann wurde mit "Also sprach ..." dieser Tag ein guter; es wird sich kaum eine andere Platte mit derart geschliffenem Spiel finden, nicht einmal von der Philharmonia selbst, als mit dieser LP vorliegt. Lorin Maazel gibt seinerseits eine glänzende Interpretation des Stücks ... Dem Spiel des Orchesters entspricht in seiner Qualität auch die der Aufnahme. Diese ... tut keinen einzigen Fehltritt. Jede Sektion des Orchesters erhält einen seidigen Klang, und selbst die größten Höhepunkte – von denen "Also sprach ..." nicht gerade wenige aufweist – werden ohne das geringste Zurückschrecken 'abgearbeitet' ... Auch die Balance ist durchweg ideal ...« M.M., GRAMPHONE 1963 Es spielen:the Philharmonia Orchestra conducted by Lorin MaazelDas Album enthält folgende Stücke:Side 1Strauss: Symphonic Poem: "Also Sprach Zarathustra" Op.301. Part 1Side 2Strauss: Symphonic Poem: "Also Sprach Zarathustra" Op.30 (Contd)1. Part 22. Symphonic Poem: "Till Eulenspiegels Lustige Streiche" Op.28

21,90 €*
Mathan Milstein: Masterpieces for Violin and Orchestra - Analogue Productions 200g LP (AAPC 8528-33)
Nathan Milstein wird bei dieser Aufnahme von Meisterwerken für Violine und Orchester von Mozart, Beethoven, Wieniawski, Nováček, Strawinski und Saint-Saëns begleitet vom Concert Arts Orchestra, dirigiert von Walter Susskind."Milstein Masterpieces" ist seit der Erstveröffentlichung 1960 besonders beliebt unter Kennern von Violin-Aufnahmen und Klassik-Liebhabern im allgemeinen. Seltene Exemplare in sehr gutem Zustand erzielen Preise von über $500 auf dem Gebraucht-Markt und sind bis heute sehr begehrte Sammlerstücke.Analogue Productions hat diese ausgezeichnete Neuauflage von "Milstein Masterpieces" für den ultimativen Hörgenuss vorbereitet. Wir brachten das originale analoge Band zu Kevin Gray von Cohearent Audio, damit er seinen Mastering-Zauber ausübt. Galvanisierung und Pressung auf 200g besonders laufruhigem Vinyl fanden statt bei Quality Record Pressings, die zu den weltbesten LP-Herstellern gehören. Nicht weniger als ein schweres Cover mit von Hand aufgebrachtem Druckblatt, an der typischen Falzung erkennbar, komplettiert das Paket.Die Spannbreite der Musik – von Mozarts klassischem Ausdruck zu den Salon-Artigkeiten von Saint-Saëns – bleibt nun in dauerhafter Form erhalten, so wie sie das Konzertpublikum von Saison zu Saison hören und genießen konnte.»Der Doppelgriff im Hauptthema beim Wieniawski sowie das hörbare Springen des Bogens bei den blitzschnellen Passagen bei Saint-Saëns zeigen Milstein in seiner besten Form. Das Strawinski-Stück basiert vermutlich auf des Komponisten eigenem Arrangement für Geige und Klavier (in Zusammenarbeit mit Duschkin), wobei die Geige nicht nur die Melodie übernimmt, die ursprünglich für das Fagott vorgesehen war, sondern auch sämtliche anderen Wendungen, die man irgendwie als Melodie betrachten konnte. Hier scheint der Orchesterpart mehr als eine Restaurierung der Fassung von 1919 zu sein, der mehr Holzbläser hinzugefügt wurden, möglicherweise in Teilen der Originalfassung von 1911 geschuldet. Jedenfalls wird sich vermutlich niemand allzu große Gedanken machen, was die Genealogie des Stücks betrifft, das hier entzückend und singulär wirkt, dazu mit Wärme gespielt ... «The Gramophone Magazine Das Album enthält folgende Stücke:Side 1Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)1. Adagio in E Major, K. 2612. Rondo in C Major, K. 373Ludwig van Beethoven (1770-1827)3. Romance No. 2 in F Major, Op. 50Side 2Henryk Wieniawski (1835-1880)1. Legende, Op. 17Ottokar Novacek (1866-1900)2. Perpetuum MobileIgor Stravinsky (1882-1971)3. Berceuse, from "The Firebird"Camille Saint-Saens (1835-1921)4. Introduction And Rondo Capriccioso, Op. 28

42,90 €*
Paul Kletzki, Philharmonia Orchestra: Sibelius: Symphony No. 2 in D Major - Hi-Q Records 180g LP (HI
Audiophile 180g Supercut Vinyl LP gepresst auf einer EMI1400 bei The Vinyl Factory in England. Jede Platte von Hi-Q ist von den originalen analogen EMI Mastertapes in den Abbey Road Studios gemastert. »Kletzki attackiert die Musik in ungestümer Weise, was nahezu vollkommen erfolgreich ist, getragen sowohl vom bewundernswerten Spiel des Orchesters als auch der Qualität der Aufnahme ... Ob es sich um einen Schwall vollen Klangs handelt, einen Angriff mit Biss, ein klangvolles Pizzicato oder ein empfindsames Solo – was auch gewünscht ist, es ist da; selbst bis hin zu den Melodien der Bässe, die einen deutlich überdurchschnittlichen Anteil an Tönen grummeln dürfen. All das wird gekrönt von der brillanten Qualität der Aufnahme von hervorragender innerer Ausgewogenheit ... Der neue Kletzki ... wendet sich direkt und sehr überzeugend an den Zuhörer.«MM, GRAMPHONE 1956 Es spielen:Paul Kletzki, conductorPhilharmonia OrchestraDas Album enthält folgende Stücke:Jean Sibelius (1865 - 1957)Symphony No. 2 in D Major, Op. 43Side One1. I. Allegretto2. II. Tempo Andante, ma rubato1. III. VivacissimoSide Two2. IV. Finale (Allegro moderato)

21,90 €*
Rudolf Kempe, Vienna Philharmonic Orchestra: Nights In Vienna - Hi-Q Records 180g LP (HIQLP 032)
Audiophile 180g Supercut Vinyl LP gepresst auf einer EMI1400 bei The Vinyl Factory in England. Jede Platte von Hi-Q ist von den originalen analogen EMI Mastertapes in den Abbey Road Studios gemastert. » ... Dies ist großartig in jeder Hinsicht, voller Wärme und Intimität, wunderschön ausformuliert, souverän und ausgezeichnet aufgenommen. Wie schön ist es insbesondere, Lehars bezaubernden Walzer in vollem Ornat zu hören, komplett mit Vorspiel und Nachspiel … sie klingen sämtlich üppiger und wärmer in der 2-Kanal-Version.« W. A. Chislett, Gramophone Dezember 1958 Es spielen:Rudolf Kempe, conductorVienna Philharmonic OrchestraDas Album enthält folgende Stücke:Side One1. Morning, Noon and Night in Vienna (Suppe)2. Overture "Der Opernball" (Heuberger)3. Overture "Die Fledermaus" (Johann Strauss II)Side Two1. "Gold und Silber" - Waltz (Lehar)2. Overture "Donna Dianna" (Reznicek)3. "Spharenklange" Waltz, Op. 235 (Josef Strauss)4. Radetzky March, Op. 228 (Johann Strauss I)

21,90 €*
Sir Malcolm Sargent / Tchaikovsky: Symphony No. 5 - Analogue Productions 200g 45RPM 2-LP (AEVC 3039
Zu den besonderen Errungenschaften des inzwischen nicht mehr existenten Labels Classic Records zählt die Wiederentdeckung des majestätischen Klangerlebnisses der Everest 35mm Magnetfilm-Aufnahmen mittels einer bahnbrechenden Reihe von Wiederveröffentlichungen. Während der frühen 1960er Jahre wurden die Everest-LPs dreikanalig auf 35mm Magnetfilm aufgenommen. Die Verwendung von Magnetfilm ermöglichte eine größere Klangtreue und weniger Nebengeräusche als das Standard 1/4" Magnetband. Die Firma Westrex konstruierte eine Spezialausrüstung entsprechend den Wünschen von Everest, um die Möglichkeiten auch voll zu nutzen.Schneller Vorlauf in die heutige Zeit: Analogue Productions lässt diese Kollektion wieder auferstehen durch eine Serie von Neuveröffentlichungen mit vorerst 10 Titeln. Bernie Grundman hatte seinerzeit für die Neuauflagen Lackfolien sowohl mit 33 als auch 45rpm geschnitten – die 45rpm-Versionen wurden jedoch niemals veröffentlicht! Jedes Set von zwei LPs steckt in einem Stoughton Printing Klappcover mit von Hand aufgebrachtem Deckblatt, an der typischen Falzung erkennbar, und zeigt die originale Artwork incl. des Everest Records Markenzeichens. Beide LPs stecken zudem zu ihrem Schutz in einer Klarsichthülle. Viele große Werke der Musikgeschichte hatten einen schlechten Start, weil sie kleingeredet oder abgelehnt wurden, sei es von der Kritik oder dem Publikum, die nicht in der Lage waren, das jeweilige Werk zu verstehen oder zu schätzen. Im Falle von Tschaikowskis 5. Symphonie jedoch war es der Komponist selbst, der den musikalischen und künstlerischen Wert seines Werks unterschätzte.1877 hatte Tschaikowski seine 4. Symphonie vollendet. Er war immer sehr stolz auf dieses Werk – »unsere Symphonie« war ein Ausdruck, den er in seiner Korrespondenz mit seiner Wohltäterin Nadeschda von Meck gern benutzte. Die 5. Symphonie wurde anfangs vom Komponisten als Fehlschlag betrachtet, nachdem die ersten Aufführungen wenig Anklang gefunden hatten. Spätere Aufführungen aber bewiesen sowohl dem Komponisten als auch den Kritikern, dass diese großartige Symphonie in Wirklichkeit eine genauere Prüfung und schlussendlich breite Akzeptanz wert war.Hier dirigiert Sir Malcolm Sargent das Londoner Symphonieorchester in der Stadthalle von Walthamstow in London mit einer wunderbar farbigen Interpretation von Tschaikowskis berühmt-berüchtigter 5. Symphonie. Es spielen:London Symphony OrchestraSir Malcolm Sargent, conductor Das Album enthält folgende Stücke:Pyotr Il'yich Tchaikovsky (1840-1893)Symphony No. 5 in E minor, Op. 64

71,90 €*
Yehudi Menuhin, Efrem Kurtz, Walter Süsskind, Philharmonia Orchestra: Mendelssohn & Bruch: Violin Co
Audiophile 180g Supercut Vinyl LP gepresst auf einer EMI1400 bei The Vinyl Factory in England. Jede Platte von Hi-Q ist von den originalen analogen EMI Mastertapes in den Abbey Road Studios gemastert. Diese klassische Kombination der Violinkonzerte von Mendelssohn und Bruch wurde aufgenommen, als Menuhin Anfang 40 war und auf der Höhe seines Schaffens. »Das Mendelssohn-Konzert zählt zu den bedeutenden nach egal welchem Maßstab und ist hier von herrlicher Frische – die introvertierte und doch beredte Schlichtheit des langsamen Satzes, gefolgt von einem geruhsam Finale, gestattet den Einsatz eines echten Kammermusik-Ensembles (wie im Original vorgesehen) zusätzlich zum Philharmonia Orchester in ihrer ausgezeichnetster Form.« GRAMOPHONE Es spielen:Yehudi Menuhin, violinPhilharmonia OrchestraEfrem Kurtz, conductor (Mendelssohn)Walter Süsskind, conductor (Bruch)Das Album enthält folgende Stücke:Side OneFelix Mendelssohn (1809-1847)Violin Concerto in E minor, Op. 641. Allegro molto appassionato2. Andante3. Allegretto non troppo - Allegro molto vivaceSide TwoMax Bruch (1838-1920)Violin Concerto No. 1 in g minor, Op. 261. Allegro moderato2. Adagio3. Finale (Allegro energico)

23,90 €*