Filter

Art Taylor: A.T.'s Delight - Analogue Productions Hybrid Stereo SACD (CBNJ 84047 SA)
Diese SACD Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Art Taylor war lange Jahre fester Bestandteil der BlueNote Hausband, doch dies ist das einzige Album des Drummers unter seinem Namen, während seiner langen Karriere bei BlueNote. Das Album aus dem Jahr 1960 zeigt Einflüsse aus dem Calypso und besonders bei „Cookoo and Fungi" bringt die doppelte Bläserbesetzung die geradezu nervöse Energie der Truppe hervorragend zur Geltung. Es spielen:Dave Burns, trumpetStanley Turrentine, tenor saxWynton Kelly, pianoPaul Chambers, bassArt Taylor, drumsCarlos "Potato" Valdez, congas Das Album enthält folgende Stücke:1. Syeeda's Song Flute2. Epistrophy3. Move4. High Seas5. Cookoo and Fungi6. Blue Interlude

37,90 €*
Cliff Jordan and John Gilmore: Blowing In From Chicago - Analogue Productions Hybrid Stereo SACD (CB
Diese SACD Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Mit einer der frühen Stereoaufnahmen aus dem Jahr 1957 stellte BlueNote mit Cliff Jordan und John Gilmore zwei Tenor-Saxophonisten vor, die in Chicago zu den angesagten Musikern gehörten, doch im Rest des Landes unbekannt waren. Die Kombination mit Horace Silver am Piano, Curly Russell am Bass und Art Blakey am Schlagzeug. Bereits hier sind die unterschiedlichen Stile der Saxophonisten herauszuhören. Jordan hat ein wärmeres und ruhigeres Timbre während Gilmore mit seiner härteren Spielart hier bereits dem harten Bop zuneigt.In den folgenden Jahren sollte Gilmore der Hard-Bop König von New York werden und Clifford Jordan sollte ein Teil von Sun Ra werden. Es spielen:Clifford Jordan, tenor saxophoneJohn Gilmore, tenor saxophoneHorace Silver, pianoCurly Russell, bassArt Blakey, drums Das Album enthält folgende Stücke:1. Status Quo2. Bo-Till3. Blue Lights4. Billie's Bounce5. Evil Eye6. EverywhereBonus Track: 7. Let It Stand

37,90 €*
Duke Jordan: Flight to Jordan - Analogue Productions Hybrid Stereo SACD (CBNJ 84046 SA)
Diese SACD Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Duke Jordan gelangte als Pianist von Charlie Parker zu früher Bekanntheit bei Jazz Kennern, doch sollten sich seine Talente als Songschreiber erst mit dem Aufkommen des Hard-Bop Mitte der 50er Jahre manifestieren. Diese Aufnahme aus dem Jahr 1961 ist seine erste als Bandleader. Diese Stücke eingespielt mit Dizzy Reece mit der er kurz zuvor Live gespielt hatte und dem gerade zum Star avancierenden Stanley Turrentine, stammen allesamt aus der Feder von Jordan.Neben Duke Jordan am Piano, Dizzy Reece an der Trompete und Stanley Turrentine am Tenor-Saxophon hören wir Reginald Workman am Bass und Art Taylor am Schlagzeug. Die Einspielung ist für ein Album aus dieser Zeit fast schon ungewöhnlich warm und melodisch. Jazz für Genießer und wenn sich bei Deacon Joe die Bläser in ein langsames Synchronset begeben erkennt man das Talent Jordans auf beeindruckende Weise. Es spielen:Duke Jordan, pianoDizzy Reece, trumpetArt Taylor, drumsStanley Turrentine, tenor saxophoneReggie Workman, bass Das Album enthält folgende Stücke:1. Flight to Jordan2. Starbite3. Squawkin'4. Deacon Joe5. Split Quick6. Si-Joya Bonus Tracks:7. Diamond Stud8. I Should Care

37,90 €*
Grant Green: Grantstand - Analogue Productions Hybrid Stereo SACD (CBNJ 84086 SA)
Diese SACD Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Im Jahr 1961 wurde mit Grantstand das dritte Grant Green Album bei BlueNote veröffentlicht und hatte nicht nur eine ungewöhnliche Besetzung, sondern war auch deutlich bluesiger als die vorherigen Alben. Grant Green bleibt sich selbst treu und spielt konsequent ohne Akkorde, doch die Kombination mit Yusef Lateef an Tenor-Saxophon und Flöte, Jack McDuff an der Orgel und Al Harewood am Schlagzeug war musikalisches Neuland.Musikalisch zwar ungewöhnlich, doch aus heutiger Sicht durchaus spannend und in Kombination aus E-Gitarre und Orgel sogar für diese Zeit ausgesprochen selten, ist das Album eine Empfehlung für alle diejenigen, die Grant Green einmal kennen lernen wollen und von „normalem" Jazz sonst eher abgeschreckt werden. Es spielen:Yusef Lateef, tenor sax, fluteGrant Green, guitarJack McDuff, organAl Harewood, drums Das Album enthält folgende Stücke:1. Grantstand2. My Funny Valentine3. Blues In Maude's Flat4. Old FolksBonus Track: 5. Green's Greenery

37,90 €*
Hank Mobley: A Caddy For Daddy - Analogue Productions Hybrid Stereo SACD (CBNJ 84230 SA)
Diese SACD Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Hank Mobley wurde oft als Mittelgewichtsweltmeister des Tenor-Saxophones bezeichnet, denn seine Spielweise war eher rund und beschwingt. Im Gegensatz dazu spielte Sonny Rollins und John Coltrane einen geradezu brutalen Bop. Diese runde Spielweise zeichnet auch das 1965er Album „A Caddy for Daddy" aus. Die Erfahrung darin eine Band zusammen zu halten und dennoch Freiraum zu geben hat das Gründungsmitglied der Jazz Messenger im Übermaß.Diese Album erschien nach Drogenproblemen, Zeit im Gefängnis und dem Rauswurf aus dem Miles Davis Quintet in dem Hank Mobley John Coltrane hätte ersetzen sollen. Es folgte eine ungewöhnlich massive Aufnahmephase aus der auch dieses Album mit einem etwas belebteren Stil entsprang. Mit spielen Lee Morgan an der Trompete, Curtis Fuller an der Posaune, McCoy Tyner am Piano, Bob Cranshaw am Bass und Billy Higgins am Schlagzeug. Es spielen:Lee Morgan, trumpetCurtis Fuller, tromboneHank Mobley, tenor saxMcCoy Tyner, pianoBob Cranshaw, bassBilly Higgins, drums Das Album enthält folgende Stücke:1. A Caddy For Daddy2. The Morning After3. Venus Di Mildew4. Ace Deuce Trey5. 3rd Time Around

37,90 €*
Hank Mobley: No Room For Squares - Analogue Productions Hybrid Stereo SACD (CBNJ 84149 SA) (NM/NM)
Gebraucht: Zustand Cover und SACD in Near Mint.Diese SACD Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Als Hank Mobley 1963 dieses Album veröffentlichte hatten ihn viele Kritiker schon als am Ende seiner Kreativität abgeschrieben. Zu sanft und beschwingt spielte er im Vergleich zu anderen Größen am Tenor-Saxophon und war somit in die gedankliche Schublade des Easy Listening geraten. Der Titel dieses Album könnte man mit „kein Platz für Schubladendenken" übersetzen, denn Mobley spielt härter und schneller als zuvor und gerade seine Zusammenarbeit mit John Coltrane macht sich bemerkbar.Mobley spielt hier den Hard Bob, den man ihm gar nicht zugetraut hatte und arbeitet mit gleich doppelter Besetzung für die unterschiedlichen Aufnahmesessions. Das erste Quintet besteht neben Hank Mobley am Tenor-Saxophon noch aus Lee Morgan an der Trompete, Andrew Hill am Piano. Beim zweiten Quintet sind es hingegen Donaly Byrd und Herbie Hancock an diesen Instrumenten. Als Bassisten stehen John Ore und Butch Warren zu Verfügung und in beiden Fällen ist Philly Joe Jones am Schlagzeug zu finden. Es spielen:Hank Mobley, tenor saxophoneAndrew Hill, pianoJohn Ore, bassPhilly Joe Jones, drumsDonald Byrd, trumpetHerbie Hancock, pianoLee Morgan, trumpetButch Warren, bass Das Album enthält folgende Stücke:1. Three Way Split2. Carolyn3. No Room For Squares4. Me 'N You5. Carolyn (alternative take)6. No Room For Squares (alternative take)

57,90 €*
Hank Mobley: Peckin' Time - Analogue Productions Hybrid Stereo SACD (CBNJ 81574 SA)
Diese SACD Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Im Jahr 1958 nahm Hank Mobley dieses Album mit vornehmlich selbstgeschriebenen Stücken im Rudy van Gelder Studio auf. Dank tatkräftiger Unterstützung durch den jungen Lee Morgan wurde es ein beschwingtes Album, das BlueNote jedoch nicht so überzeugte es gleich zu veröffentlichen, da es durchaus üblich war gleich mehrere komplette LP Produktionen auf Vorrat zu haben um diese dann Stück für Stück zum passenden Zeitpunkt zu veröffentlichen.Auch wenn die Veröffentlichung im Jahr 1959 den Jazz nicht revolutionieren sollte, so war es ein gutes Album mit wirklich unterschiedlichen Alternativ-Versionen der neuen Songs und Mobley blieb seinem Image des „Mittelgewicht-Champions" des Tenor-Saxophons treu. Lee Morgan spielt an der Trompete, Wynton Kelly am Piano, Paul Chambers am Bass und hinter dem Schlagzeug sitzt Charlie Persip. Es spielen:Lee Morgan, trumpetHank Mobley, tenor saxWynton Kelly, pianoPaul Chambers, bassCharlie Persip, drums Das Album enthält folgende Stücke:1. High And Flighty2. Speak Low3. Peckin' Time4. Stretchin' Out5. Git-Go BluesBonus Tracks: 6. High And Flighty (alt take)7. Speak Low (alt take)8. Stretchin' Out (alt take)

37,90 €*
Johnny Griffin: Introducing Johnny Griffin - Analogue Productions Hybrid Mono SACD (CBNJ 1533 SA)
Diese SACD Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Das BlueNote Debut von Johnny Griffin erfolgte nachdem dieser jahrelang mit kleineren R&B Besetzungen gespielt hatte und war 1956 noch in Mono aufgenommen worden. Die Neuvorstellung beschrieb einen jungen Tenorsaxophonisten mit frischem und souligem Stil, der gleichzeitig noch die schnellste Technik im Jazz inne hatte. Griffin konnte schon damals in Sekunden von verträumten Balladen zu superflinken Soli wechseln.Es sind zu hören Johnny Griffin am Tenor Saxophon, Wynton Kelly am Piano, Carly Russell am Bass und Max Roach am Schlagzeug. Es spielen:Johnny Griffin, tenor saxophoneWynton Kelly, pianoCurly Russell, bassMax Roach, drums Das Album enthält folgende Stücke:1. Mil Dew2. Chicago Calling3. These Foolish Things4. The Boy Next Door5. Nice And Easy6. It's Allright With Me7. Lover ManBonus Tracks: 8. The Way You Look Tonight9. Cherokee

37,90 €*
Lou Donaldson: Blues Walk - Analogue Productions Hybrid Stereo SACD (CBNJ 81593 SA)
Diese SACD Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Lou Donaldson unterzeichnete bereits 1952 bei BlueNote und spielte schon früh als Bandleader. Doch erst mit diesem Album aus dem Jahr 1958 emanzipierte er sich von seinem vorherigen Charlie Parker ähnlichem Sound und ließ den Blues Einzug in das Klangbild seines Alto-Saxophons halten. Die Kombination mit einer Conga als Zusatz zum Schlagzeug und ruhigen jedoch durchaus beschwingt vorgetragenen Stücken, machte den Blues Walk ausgesprochen erfolglreich.Bei dieser Einspielung besteht die Combo aus Lou Donaldson am Alto-Saxophon, Herman Foster am Piano, 'Peck' Morrison am Bass, Dave Bailey am Schlagzeug und Ray Barretto an den Congas. Das Titelstück Blues Walk sollte auch bei seinen späteren Jazz Hits das Erkennugsstück von Lou Donaldson bleiben und verdient besondere Beachtung auf diesem Album. Es spielen:Lou Donaldson, alto saxHerman Foster, piano'Peck' Morrison, bassDave Bailey, drumsRay Barretto, conga Das Album enthält folgende Stücke:1. Blues Walk2. Move3. The Masquerade Is Over4. Play Ray5. Autumn Nocturne6. Callin' All Cats

59,90 €*
Lou Donaldson: Sunny Side Up - Analogue Productions Hybrid Stereo SACD (CBNJ 84036 SA)
Diese SACD Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Bei dieser Aufnahme aus dem Jahr 1960 zeigt sich Lou Donaldson mehr dem Hard-Bob zugeneigt und spielt dennoch mit ausgesprochen viel Seele durch die oftmals bluesigen Nummern. Das Quintett bleibt bei allen Songs sehr entspannt und man meint ein Strahlen au den Gesichtern der Musiker herauszuhören. Donaldson verwendet Jazz Traditionen in neuem Licht und lässt diese melodisch in das Klangbild einfließen.Das Quintett besteht aus Lou Donaldson am Alt-Saxaophon, Bill Hardman an der Trompete, Horace Parlan am Piano, Sam Jones und Laymon Jackson abwechselnd am Bass und Al Harewood am Schlagzeug. Aufnahmetechniker Rudy van Gelder muss einen besonders guten Tag erwischt haben, denn der Klang ist nicht nur warm und melodisch, sondern auch räumlich weit gestaffelt. Es spielen:Lou Donaldson, trumpet, alto saxBill Hardman, trumpetAl Harewood, drumsLaymon Jackson, bassHorace Parlan, pianoSam Jones, bass (3, 5) Das Album enthält folgende Stücke:1. Blues for J.P.2. The Man I Love3. Politely4. It's You or No One5. The Truth6. Goose Grease7. Softly, As in a Morning SunriseBonus Track:8. Way Down Upon the Swanee River

37,90 €*
Sonny Rollins: Vol. 2 - Analogue Productions Hybrid Mono SACD (CBNJ 1558 SA)
Diese SACD Veröffentlichung ist Teil einer Serie von insgesamt 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges an Jazz Giganten. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Sonny Rollins gehörte zur Zeit dieser Aufnahme 1957 bereits zu den gefragten Stars der Jazz-Szene und nahm gleichzeitig für verschiedene Label auf, ohne sich jedoch an ein einzelnes vertraglich zu binden. Folgerichtig hieß das zweite Album für BlueNote auch einfach Ausgabe 2. Die Mono-Aufnahmen klangen im Gegensatz zu den experimentelleren Aufnahmen die Rollins zeitgleich ebenfalls einspielte für viele Kritiker damals zu ruhig und gerade darin wurde in den späteren Jahren ihre Stärke entdeckt.Sonny Rollins spielt am Tenor-Saxophon und wurde von J.J. Johnson an der Posaune tatkräftig unterstützt. Das Schlagzeug bemannte Art Blakey, Paul Chambers spielte am Bass und am Piano wechselten sich Horace Silver und Thelonious Monk ab. Besonders die Interpretation auf „Poor Butterfly" sind unter Rollins Fans bekannt geworden. Es spielen:Jay Jay Johnson, tromboneSonny Rollins, tenor saxHorace Silver, pianoThelonious Monk, pianoPaul Chambers, bassArt Blakey, drums Das Album enthält folgende Stücke:1. Why Don't I2. Wail March3. Misterioso4. Reflections5. You Stepped Out of a Dream6. Poor Butterfly

37,90 €*
Walter Davis Jr. : Davis Cup - Analogue Productions Hybrid Stereo SACD (CBNJ 84018 SA)
Diese SACD Veröffentlichung ist Teil der zweiten Serie von wiederum 25 Hybrid-SACDs mit den Highlights des Blue Note Kataloges. Alle Titel wurden von den analogen Bändern aus dem Blue Note Archiv in Stereoversion überspielt und bei Analogue Productions in Kalifornien von Kevin Gray und Steve Hoffman neu gemastert. Schon die CD-Spur zeigt sich früheren Re-Masters und auch den Original LPs aus den 50er Jahren deutlich überlegen. Walter Davis Junior hat, obwohl er jahrlang als Hauspianist für BlueNote aktiv war, nur ein einziges Album als Leader aufgenommen. Der Lieblingspianist von Art Blakey schrieb die Songs allesamt selbst und führte 1959 gekonnt durch diese Hard Bob Session. Besonders die Ballade Sweetness erlaubt Einblick die Qualitäten von Davis am Piano und es ist eine Schande, dass er erst 20 Jahre später wieder als Leader aktiv wurde.Neben Walter Davis Junior am Piano hören wir Donald Byrd an der Trompete, Jacke McLean am Alt-Saxophon, Sam Jones am Bass und Art Taylor am Schlagzeug. Es spielen:Donald Byrd, trumpetJackie McLean, alto saxWalter Davis Jr., pianoSam Jones, bassArt Taylor, drums Das Album enthält folgende Stücke:1. 'Smake It2. Loodle-Lot3. Sweetness4. Rhumba Nhumba5. Minor Mind6. Millie's Delight

37,90 €*