Miroslav Vitous - Infinite Search - 180g LP SD 524

Infinite Search
27,90 € *

Gewöhnlich versandfertig binnen 1 Woche(n).

Audiohpile 180g LP Auflage vom englischen Label Pure Pleasure Records. Alle LPs von Pure... mehr
Produktinformationen "Infinite Search"

Audiohpile 180g LP Auflage vom englischen Label Pure Pleasure Records. Alle LPs von Pure Pleasure enthalten extrem hochwertige master an denen Größen wie Kevin Grey und Steve Hoffman arbeiten. Die LPs werden bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen.

Diese Gruppe mit John McLaughlin, Herbie Hancock, Joe Henderson und Jack DeJohnette konnte es mit den besten Fusionbands jener Zeit aufnehmen. Es muss eine einschüchternde Herausforderung für den jungen tschechischen Bassisten gewesen sein, für sein Debütalbum den Frontmann und Leader einer solchen Gruppe zu sein, besonders, da er auch noch fünf der sechs Stücke selbst komponiert hatte. Die Aufnahme entstand Ende 1969, ungefähr zur selben Zeit wie das historische "Bitches Brew", ein Jahr bevor Vitouš prägendes Mitglied bei der innovativen Formation Weather Report wurde, und war richtungsweisender Fusion-Jazz. Die Platte wurde von Herbie Mann produziert, für den Vitouš Alben wie "Memphis Underground" und "Stone Flute" einspielte.
Mark Allan/AMG

Vitouš’ erstes Album; auch im 21. Jhd. herausragend. Wer Interesse daran hat herauszufinden, wie 'Jazz-Rock Fusion' anfing, für den ist diese Platte unverzichtbar. DeJohnette und Mclaughlin mussten zu jener Zeit beide etwas beweisen und das merkt man. Vitouš hatte ein Stipendium erhalten für das Berklee College of Music in Boston, aber hier ist der Beweis, dass er das überhaupt nicht nötig hatte und stattdessen wahrscheinlich das Kollegium in totale Panik versetzte, ehe er vom College zu Herbie Mann ging, gelegentliche Gigs mit Miles hatte, Plattenaufnahmen mit Shorter und Zawinul machte, was schließlich zu Weather Report führte. Ein brillantes und einflussreiches Debüt eines wunderbaren Talents; ein Muss!
J. Miller

Es spielen:
Miroslav Vitous (b); Joe Henderson (ts); John McLaughlin (g); Herbie Hancock (p); Jack DeJohnette, Joe Chambers (dr)

Das Album enthält folgende Stücke:
Side 1
1. Freedom Jazz Dance
2. Mountain In the Clouds
3. When Face Gets Pale

Side 2
1. Infinite Search
2. I Will Tell Him On You
3. Epilogue

Weiterführende Links zu "Infinite Search"
Zuletzt angesehen