Betty Carter - Now It’s My Turn - 180g LP SR5005

Now It’s My Turn
27,90 € *

Gewöhnlich versandfertig binnen 1 Woche(n).

Audiohpile 180g LP Auflage vom englischen Label Pure Pleasure Records. Alle LPs von Pure... mehr
Produktinformationen "Now It’s My Turn"

Audiohpile 180g LP Auflage vom englischen Label Pure Pleasure Records. Alle LPs von Pure Pleasure enthalten extrem hochwertige master an denen Größen wie Kevin Grey und Steve Hoffman arbeiten. Die LPs werden bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen.

Als wohl eine der wagemutigsten Jazz-Sängerinnen aller Zeiten war Betty Carter eigenwillig stilprägend und eine ruhelose Improvisateurin welche die Grenzen für Melodie und Harmonie verschob wie nur die besten Bebop-Bläser. Ihre heisere Stimme war in der Lage, radikale Neuinterpretationen von allem, was sie sang, sozusagen aus dem Handgelenk zu schütteln und dabei unvermittelt Tempi und Dynamik zu ändern oder die Texte in charakteristische, off-beat Rhythmusmuster neu zu arrangieren. Ihre Solos konnten bis zu zwanzig Minuten dauern, ihr Scatgesang war blitzschnell, sie konnte aber auch Emotionen wortlos, mit bluesigem Wehklagen und Seufzern, überzeugend vermitteln. Sie war nicht gerade Avantgarde, aber definitiv 'out'. Dennoch, so sehr Carter von pur abstraktem Sound fasziniert war, so war sie doch auch eine einfühlsame Textinterpretin, wenn sie wollte, zart und sinnlich mit suggestiven Beigaben. Ihre wilde Unvorhersehbarkeit verhinderte den ganz großen Erfolg und sie erreichte nie den Status ihrer gleichrangigen Kollegen wie Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan oder Carmen McRae. Zustätzlich limitierten ihre hohen musikalischen Standards und ausdrückliche Unabhängigkeit die Anzahl der Schallplatten-Veröffentlichungen. Doch Carter blieb lang genug im Geschäft, um letzlich doch den ihr zustehenden Erfolg verbuchen zu können, ihre Kompromissunwilligkeit trug ihr den Respekt einer breiten Jazzöffentlichkeit ein und viele Kritiker halten sie für die wohl die 'reinrassigste' Jazzsängerin der 80er und 90er Jahre.

Aufnahme: März und Juni 1976 im Sound Ideas Studio C von Joe Ferla
Produktion: Fred Bailin

Es spielen:
Betty Carter (voc); John Hicks (p); Walter Booker (b), and unknown drummer

Das Album enthält folgende Stücke:
1. Music Maestro, Please
2. Swing Brother Swing
3. I was Telling Him About You
4. Wagon Wheels
5. New Blues (You Purr)
6. Most Gentlemen Don't Like Love
7. Making Dreams Come True
8. Open the Door
9. Just Friends/Star Eyes (Medley)
10. No More Words

Weiterführende Links zu "Now It’s My Turn"
Zuletzt angesehen