Machito & His Afro Cuban Orchestra: Kenya - 180g LP SR 52006

Machito & His Afro Cuban Orchestra: Kenya - Pure Pleasure 180g LP (SR 52006)
27,90 € *

Gewöhnlich versandfertig binnen 1 Woche(n).

Audiohpile 180g LP Auflage vom englischen Label Pure Pleasure Records. Alle LPs von Pure... mehr
Produktinformationen "Machito & His Afro Cuban Orchestra: Kenya - Pure Pleasure 180g LP (SR 52006)"

Audiohpile 180g LP Auflage vom englischen Label Pure Pleasure Records. Alle LPs von Pure Pleasure enthalten extrem hochwertige master an denen Größen wie Kevin Grey und Steve Hoffman arbeiten. Die LPs werden bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen.

Machito wurde am 16. Februar 1912 als Frank Raul Grillo in Tampa, Florida, geboren. Er spielte eine große Rolle in der Geschichte des Latin Jazz, denn seine Band war in den 40ern wohl die erste, die eine Verbindung zwischen kräftigen afro-kubanischen Rhythmen und Jazzimprovisationen schuf. Auf dem absoluten Höhepunkt hatte die Band einen harten Sound, mitreißende, hyperaktive Bongos und Congas und rasiermesserscharfe Blechbläser. Machito war der Frontmann, sang, dirigierte, bearbeitete die Maracas, während sein Schwager Mario Bauza der Neuerer hinter den Kulissen blieb, der Machito dazu brachte, Jazz-orientierte Arrangeure zu engagieren. Nach einer früher abgebrochenen Bemühung eine Band mit Bauza zu gründen, gründete Machito 1940 die "Afro-Cubans", wobei er Bauza in den folgenden Jahren als musikalischen Direktor einsetzte, was dieser dann auch 35 Jahre lang blieb. Häufig im New Yorker Palladium spielend, erreichte Machitos Band ihren Höhepunkt an Popularität während der Mambo Hysterie der 50er, als auch dieses Album aufgenommen wurde.

Dieses herausragende Album, das 1957 zu Ehren der gerade gegründeten kenianischen Republik aufgenommen wurde, stellt besonders die wundervolle afro-amerikanische und afro-kubanische Musiksprache heraus, die Machito so gut beherrschte. Hier hat Machito alle notwendigen Elemente kombiniert, die notwendig sind, die wahre Bedeutung afro-kubanischer Jazzmusik dem Hörer nahe zu bringen. Machito, sein musikalischer Direktor Mario Bauza, Rene Hernandez und A. K. Salim, der zusammen mit Bauza diese Musik komponierte und arrangierte, definierten es so: »Afro-kubanische Rhythmen unterscheiden sich von anderen Rhythmen dadurch, dass anstelle der üblichen Trommeln kubanische Percussioninstrumente wie Bongos, Congas, Becken, Guiros und Maracas den Rhythmusbeat tragen. Und fast wichtiger ist, dass, obwohl es vier Schläge pro Takt gibt wie in allen Jazzstücken, bei afro-kubanischem Jazz die Schläge nicht von einem bestimmten Instrument gespielt werden. Sie werden gefühlt, mehr als wirklich gehört. Afro-kubanischer Jazz ist in seiner Darbringung die Hochzeit afro-kubanischen Rhythmusses und der Soloisten.«

Aufnahme: Dezember 1957 in den Metropolitan Studios, New York City
Produktion: Ralph Seijo

Es spielen:
Soloists:
"Doc" Cheatham, trumpet
Joe Livramento, trumpet
Joe Newman, trumpet
Julian "Cannonball" Adderley, alto saxophone
Ray Santoz Jr., tenor saxophone
Santo Russo, trombone
Eddie Bert, trombone

Das Album enthält folgende Stücke:
1. Wild Jungle
2. Congo Mulence
3. Kenya
4. Oyeme
5. Holiday
6. Cannonology
7. Frenzy
8. Blues A La Machito
9. Conversation
10. Tin Tin Deo
11. Minor Rama
12. Tururato

Weiterführende Links zu "Machito & His Afro Cuban Orchestra: Kenya - Pure Pleasure 180g LP (SR 52006)"
Zuletzt angesehen