Jamie Cullum - Pointless Nostalgic - 180g 2-LP CJS 9782

Pointless Nostalgic
39,90 € *

Gewöhnlich versandfertig binnen 1 Woche(n).

Audiohpile 180g LP Auflage vom englischen Label Pure Pleasure Records. Alle LPs von Pure... mehr
Produktinformationen "Pointless Nostalgic"

Audiohpile 180g LP Auflage vom englischen Label Pure Pleasure Records. Alle LPs von Pure Pleasure enthalten extrem hochwertige master an denen Größen wie Kevin Grey und Steve Hoffman arbeiten. Die LPs werden bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen.

Dies ist das sensationelle Debüt-Album von Jamie Cullum – dem zurzeit glänzendsten jungen männlichen Sänger und Pianisten. Der Name Jamie Cullum wurde schnell 'handelsüblich', nachdem Candid Records Cullum mit dem einzigartigen, preisgekrönten Album "Pointless Nostalgic" vorstellten. Als eine heiße Mischung von hippen, eingängigen Eigenkompositionen, zeitgenössischen Coverversionen und Klassikern stieg "Pointless Nostalgic" sofort an die Spitze der Charts auf und zog allgemein Aufmerksamkeit auf sich.
Obwohl gerade erst in den Zwanzigern hat Cullum eine gegerbte, alte Reibeisenstimme, die man sich normalerweise nur durch jahrzehntelanges Kettenrauchen erwirbt. Cullums Schachzug, Jazz-Standardrepertoire, Klassiker amerikanischer Songbooks und zeitgenössische Popmusik zu mischen, war riskant, weil er leicht die Fans jeden Genres hätte verstören können. Es gelang Cullum jedoch, einen gemeinsamen Faden in allen Stilen zu finden; er verband sie in einer Weise, die wie der natürliche Höhepunkt eine breitgefächerten Plattensammlung wirkte. Jazz stellt den größten Anteil in dieser Mischung, aber Cullums Version wirkt lebendig und schalkhaft - wie ein Rock'n'Roller unter ehemaligen Snobs bringt er die Bluejeans auf die Bühne der Anzugträger.
Durch Cullum's weitgefächerte und gut getroffene Auswahl von Coversongs gibt es eine Reihe von Highlights. Während so viele Möchtegern-Harry-Connick-Nachfolger beim Üblichen bleiben und lahm irgendwelche Gesten aus dem Frank-Sinatra-Katalog kopieren, springt Cullum mit Verve und den gleichen Fähigkeiten von Radiohead zu Thelonious Monk. Die Schlussnummer "I Want To Be A Popstar“ ist ein spielerisches Durchkauen der Vorteile, lieber Popstar zu sein anstatt eines Jazz-Schwergewichts. Der verschmitzte Wildfang zeigt beispielhaft die unbeschwerte Herangehensweise, die Cullums Markenzeichen geworden ist, und die ihn gleichermaßen zum Liebling der Jazzophilen wie der kreischenden jungen Mädchen macht.

Aufnahme: 2002 in Clowns Pocket Studios von Derek Nash und Livingstone Studios von Mark Chamberlain
Produktion: Jamie Cullum und Geoff Gascoyne

Es spielen:
Jamie Cullum, piano, vocals
Martin Shaw, trumpet
Martin Gladdish, trombone
Matt Wates, alto sax
Ben Castle, tenor sax
Dave O' Higgins, tenor sax
Geoff Gascoyne, bass
Sebastiaan de Krom, drums

Das Album enthält folgende Stücke:
LP1 - Side A:
1. You And The Night And The Music
2. I Can’t Get Started
3. Devil May Care
4. You’re Nobody Till Somebody Loves You
LP1 - Side B:
1. Pointless Nostalgic
2. In The Wee Small Hours Of The Morning
3. Well You Needn’t
LP2 - Side C:
1. It Ain’t Necessarily So
2. High And Dry
3. Too Close For Comfort
LP2 - Side D:
1. A Time For Love
2. Lookin’ Good
3. I Want To Be A Popstar

Weiterführende Links zu "Pointless Nostalgic"
Zuletzt angesehen