Ferenc Fricsay, Géza Anda, Radio Symphonie Orchester Berlin: Bartok: Piano Concertos Nos. 2 and 3 - 180g LP SLPM 138111

Ferenc Fricsay, Géza Anda, Radio Symphonie Orchester Berlin: Bartok: Piano Concertos Nos. 2 and 3 -
27,90 € *

Gewöhnlich versandfertig binnen 1 Woche(n).

Audiohpile 180g LP Auflage von Speakers Corner. Alle LPs von Speakers Corner werden von den... mehr
Produktinformationen "Ferenc Fricsay, Géza Anda, Radio Symphonie Orchester Berlin: Bartok: Piano Concertos Nos. 2 and 3 -"

Audiohpile 180g LP Auflage von Speakers Corner. Alle LPs von Speakers Corner werden von den originalen analogen Bändern gemastert und bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen.

Als Gegenstück zu seinem kantigen und für das Orchester extrem schwierig zu spielenden ersten wollte Bartók sein zweites Klavierkonzert verstanden wissen. Doch ungeachtet seiner leichter fasslichen Thematik, steht es ebenfalls im strengen Formgerüst der klassischen Sonate. In aufgehellter Atmosphäre und von Trompetentönen angefeuert strebt das Thema des Kopfsatzes aufwärts und bestimmt die Zielrichtung des gesamten Stücks. Quirlige Heiterkeit, ein engagiertes Miteinander von Solist und Orchester, formen aus dieser Partitur ein positiv gestimmtes Musikerlebnis, das bis in den Schlusssatz energisch und doch glockenhell und zugänglich bleibt.
Das dritte und letzte Klavierkonzert aus dem Todesjahr 1945 birgt kaum Endzeitstimmung, sondern lebt abgeklärte und froh gestimmte Altersmilde. Genussvoll hörbare Melodien, im Mittelsatz in choralhafter Würde, führen durch eine noch immer rhythmisch sehr vitale, aber gerundete und fließende Satzarchitektur.
Géza Anda mit dem RSO Berlin unter dem Dirigat des legendären Ferenc Fricsay vollenden mit der Einspielung dieser beiden Klavierkonzerte ihre künstlerische Großtat, die sie mit Bartóks Rhapsodie Op. 1 und dem ersten Klavierkonzert (DGG 138 708) begonnen haben. Für jeden, der eine der beiden Schallplatten bereits besitzt, ist die andere unverzichtbar.

Aufnahme: September 1959 in der Jesus-Christus-Kirche, Berlin, von Werner Wolf
Produktion: Hans Weber & Otto Gerdes

Es spielen:
Géza Anda
Radio Symphonie Orchester Berlin
Ferenc Fricsay (Conductor)

Das Album enthält folgende Stücke:
Side 1
1. Allegro
2. Adagio - Presto - Adagio
3. Allegro Molto

Side 2
1. Allegro
2. Andante Religioso Attacca
3. Allegro Vivace

Weiterführende Links zu "Ferenc Fricsay, Géza Anda, Radio Symphonie Orchester Berlin: Bartok: Piano Concertos Nos. 2 and 3 -"
Zuletzt angesehen