Horenstein/ Hindemith - Bruch: Scottish Fantasia/ Hindemith: Violin Concerto - 180g LP SXL 6035

Bruch: Scottish Fantasia/ Hindemith: Violin Concerto
27,90 € *

Gewöhnlich versandfertig binnen 1 Woche(n).

Audiohpile 180g LP Auflage von Speakers Corner. Alle LPs von Speakers Corner werden von den... mehr
Produktinformationen "Bruch: Scottish Fantasia/ Hindemith: Violin Concerto"

Audiohpile 180g LP Auflage von Speakers Corner. Alle LPs von Speakers Corner werden von den originalen analogen Bändern gemastert und bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen.

Max Bruchs Schottische Phantasie gehört heute zu jenen Werken des spätromantischen Repertoires, die auf den Spielplänen der Konzerthäuser nur selten erscheinen. Dabei zeigt sich diese Komposition schon beim ersten Hinhören als mindestens so kunstfertig und gediegen wie alle anderen Werke dieses Komponisten.
Mit ungeahnter Klangpracht entfaltet das LSO unter der Stabführung von Jascha Horenstein die melancholische Einleitung, von der Bruch sagte, sie solle einen alten Barden assoziieren, der beim Anblick eines verfallenen Schlosses der alten, herrlichen Zeiten gedenkt. Das wohlbekannte schlanke und dennoch warme Timbre des unvergleichlichen Geigers David Oistrach erfüllt diese durchweg vom schottischen Volkston beseelte Musik.
Die ganze Palette seines Könnens demonstriert Oistrach an Hindemiths Violinkonzert von 1939, indem er die halsbrecherischen Kaskaden scheinbar mühelos in den Saal zaubert. Wieder einmal erweist sich das LSO durch die langjährige Erfahrung in der Interpretation moderner Musik dem Solisten und dem Komponisten, der selbst dirigiert, als würdig.
Diese DECCA-Einspielung mit der erstklassigen Präsentation zweier Meisterwerke aus verschiedenen Epochen stellt einen diskographischen Leckerbissen dar, .der weit über die Oistrach-Fangemeinde seine Verbreitung gefunden hat.

Aufnahme: Oktober 1962 in der Town Hall, Walthamstow von Arthur Lilley und Alan Reeve / Produktion: Erik Smith

Es spielen:
The London Symphony Orchestra
Jascha Horenstein, conductor
Paul Hindemith, conductor
David Oistrakh, violin
Osian Ellis, harp

Das Album enthält folgende Stücke:
Max Bruch (1838 - 1920)
Scottish Fantasia Op. 46
Introduction
1. Adagio Cantabile
2. Allegro
3. Andante Sostenuto
4. Finale (Allegro Guerriero)
Hindemith
Violin Concerto (1939)
1. Massig Bewegte Halbe
2. Langsam
3. Lebhaft

Weiterführende Links zu "Bruch: Scottish Fantasia/ Hindemith: Violin Concerto"
Zuletzt angesehen