Clifford Curzon: Brahms: Concerto No. 1 for Piano and Orchestra - 180g LP SXL 6023

Clifford Curzon: Brahms: Concerto No. 1 for Piano and Orchestra - Speakers Corner 180g LP (SXL 6023)
27,90 € *

Gewöhnlich versandfertig binnen 1 Woche(n).

Audiohpile 180g LP Auflage von Speakers Corner. Alle LPs von Speakers Corner werden von den... mehr
Produktinformationen "Clifford Curzon: Brahms: Concerto No. 1 for Piano and Orchestra - Speakers Corner 180g LP (SXL 6023)"

Audiohpile 180g LP Auflage von Speakers Corner. Alle LPs von Speakers Corner werden von den originalen analogen Bändern gemastert und bei Pallas in Deutschland nach audiophilen Maßstäben gepresst. Einige US Plattenlabels vertreiben mittlerweilen auch bei Pallas gepresste Schallplatten, da die heimische Plattenschmiede RTI zuweilen sehr stark ausgelastet ist. Die Kritiken summen auch im Ausland lobeshymnen über die deutschen audiophilen Pressungen.

Das Klavierkonzert Nr. 1 in d-moll wurde von Johannes Brahms eigentlich als Symphonie konzipiert, bevor es nach mehreren Umarbeitungen seine endgültige und heute bekannte Form bekam. Tatsächlich verleugnet das Werk die ursprüngliche Intention des Komponisten nicht, geht es hier doch um weit mehr als um konzertantes Spiel und virtuoses Brillieren des Solisten. Besonders der erste Satz verkörpert durch sein unerbittlich drohendes Hauptthema die ganze Dramatik Brahmsscher Symphonik. Auch ein versöhnlicher Seitengedanke, der zuletzt dem schweren Schicksalsthema weichen muß, vermag diesen Eindruck kaum zu mildern.
Auf die leidenschaftliche Urgewalt des Kopfsatzes folgt ein Adagio voll Ruhe und stiller Andacht, welches der Pianist und das Orchester bis zu weihevoller Erhabenheit steigern, um es schließlich im Pianissimo verklingen zu lassen.
Wuchtige und kämpferisch beschwört das Finale noch einmal die dunklen Mächte des ersten Satzes herauf, das Ende jedoch vermittelt starke Zuversicht.
Es ist erstaunlich, wie plastisch die Emotionen dieser Komposition auf der hier vorliegenden DECCA-Aufnahme von 1962 festgehalten wurden. Dieses gilt für die durchweg packende Interpretation und die Aufnahme gleichermaßen, die auch bei höchster Dynamik immer transparent und blitzsauber klingt.

Aufnahme: Mai/ Juni 1962 in der Kingsway Hall, London von Kenneth E. Wilkinson / Produktion: John Culshaw

Es spielen:
Clifford Curzon, piano
George Szell, conductor
London Symphony Orchestra

Das Album enthält folgende Stücke:
Side One:
1. Maestoso
Side Two:
2. Adagio
3. Rondo - Allegro non troppo

Weiterführende Links zu "Clifford Curzon: Brahms: Concerto No. 1 for Piano and Orchestra - Speakers Corner 180g LP (SXL 6023)"
Zuletzt angesehen